Notes 2 ExchangeMigrationen

Ausgangssituation

Unser Kunde unterhielt einen Lotus Notes Server in der Version 8.5 mit ca. 800 Mailboxen, dieser sollte im Zuge einer Modernisierung auf eine bestehende Microsoft Exchange Server 2010 DAG migriert werden.
Auch die bestehenden Workflows sollten nach Share Point 2013 migriert werden. Sametime wurde durch Skype for Business ersetzt. 

Problemstellung

Zwischen Lotus Notes und Microsoft Exchange gibt es keine direkte Migrationsmöglichkeit und die ungefähr 600 Mitarbeiter nutzen auf ihren Arbeitsplätzen den Notes Client. Die Migration muss sowohl serverseitig, als auch clientseitig im laufenden Betrieb erfolgen. Ein weiteres Problem stellen die relativ großen Postfächer dar, welche unter den insgesamt circa 800 Maiboxen keine Seltenheit sind. 

Lösung
Mithilfe des von Dell zur Verfügung gestellte Tool " Quest Notes Migrator for Exchange " wurde ein Migrationsprogramm gefunden, mit dem eine sanfte Migration im laufenden Betrieb ermöglicht werden konnte.
Durch eine bereits beim Kunden implementierte SCCM 2012 R2 Instanz, konnte “Outlook 2010” und “Skype for Business” unabhängig von der Migration bereits installiert werden.

Projektrealisierung

Beide Mailsysteme - Notes und Exchange - mussten zunächst für eine Migration angepasst und eingerichtet werden.
Nach der Installation und der Grundeinrichtung von Exchange in der bestehenden Exchange 2010 DAG, mussten Richtlinien und zukünftige Grenzwerte festgelegt und konfiguriert werden.

Im ersten Schritt musste die neue Exchange 2010 DAG mit dem vorhandenen Lotus Notes Cluster über eine Subdomain für den gegenseitigen Mailaustausch verbunden werden.
Diese Subdomain wurde ausschließlich für den internen Mailverkehr benutzt, damit nicht migrierte Notes Benutzerdatenbanken mit später bereits migrierten Exchange Postfächern kommunizieren konnten.

Das Mailrouting wurde somit während der gesamten Migration über den Notes Server an den “ Coexistence Manager for Notes” und anschließend an die Firewall ( SMTP-Relay ) übergeben.

Als alle Migrationsvorbereitungen getroffen wurden, ist auf einer weiteren virtuellen Maschine der " Notes Migration for Exchange ", zusammen mit einer SQL-Datenbank installiert und konfiguriert worden.
Nach Abschluss der Einrichtungsphase konnte die eigentliche Migration beginnen.

Mithilfe von verschiedenen Benutzerattributen wurden die vorhandenen Notes-Nutzer mit den entsprechenden Active Directory Benutzern abgeglichen und angepasst, sodass für jeden Notes-Nutzer auch nur ein ADS-Benutzer existiert.
Daraufhin wurde für jeden Benutzer eine leere Mailbox in Exchange angelegt. Die spezielle Herausforderung war hier, dass es sich beim Kunden um eine “Cross Forest ” Umgebung gehandelt hat.

Benutzerpostfachdatenbank migrieren

Die Postfachdatenbanken wurden nun schrittweise mit dem “ Quest Migrator for Exchange” inklusive Kontakten, Kalendereinträgen und Aufgaben migriert.
Für jedes migrierte Postfach wurde automatisiert eine vom Quest Migrationstool in Notes, eine Weiterleitung zur Exchangesubdomain eingerichtet.
Nicht migrierte Notes Nutzer konnten so mit migrierten Exchange Nutzern Mails austauschen.

Auf den Clients der migrierten Nutzer wurde schon vor der Migration der Outlook Client und Skype for Business konfiguriert. So entstand die Möglichkeit, die Überprüfung am Client schon vor der eigentlichen Migration durchzuführen.
Stück für Stück wurden nun weitere Postfachdatenbanken von Lotus Notes nach Exchange migriert.
Am Ende der Migration wurde der Mailverkehr sowie die Domains, für den direkten Austausch zwischen Firewall und Exchange Server umgestellt. Somit konnte der Lotus Notes Server, welcher nicht mehr länger benötigt wurde, außer Betrieb genommen werden.